Werbung

Heute kommt die 7. Folge der 5. Staffel und es sind wieder 5 Startups in der Show. Mit dabei ist der Firma Kaiserschlüpfer von Gründerin Julia Steinbach (43). Die Idee ist der Gründerin nach Ihrem Kaiserschnitt gekommen. Normale Unterwäsche drückte auf die frische Operationsnarbe und dies führte zu schmerzen. Das wollte Julia Steinbach ändern und entwickelte die Kaiserschlüpfer.

Ebenfalls dabei ist der Abdeckblitz ein innovatives Abdeckvlies, das herkömmliches Abkleben mit Abklebeband und Folie ersetzt. Das Vlies klebt vollflächig und lässt sich beliebig einfach zuschneiden. Der Abdeckblitz wird in Deutschland gefertigt, ist wasserabweisend, reißfest, rutschfest und kann genau mit dem Cuttermesser zugeschnitten werden. Das Schutzfließ ist zudem recyclebar und mehrfach wiederverwendbar.

Michelin-Koch Sascha Wolter war bei seinem Steakhouse Deluxe auf der Suche nach Alternativen zu klassischen Kartoffelpommes. Da er außer Süßkartoffelpommes keine geeigneten Varianten fand, begann er selbst Produkte zu kreieren. Am Ende endstand frittenlove. Pommes wie „Kichererbsen Fritten“, „Black Truffel Fritten“ und „Kartoffelrösti Fritten“.
Diese ungewöhnlichen Fritten können Restaurants wie Steakhäsuer, Burgerläden, Szeneläden, Caterer usw.) als so genannte Convenience Produkte zukaufen und damit einfach ihre Speisen aufwerten.


Werbung

Kuchentratsch bringt Omas Torten und Kuchen zu Dir. Wer erinnert sich nicht noch an die leckeren hausgemachten Kuchen von Oma im Gegensatz zu Konditorkuchen, bei denen man skeptisch hinsichtlich Zutaten usw. ist. Kuchentratsch ist ein soziales Startup aus München, in deren Backstube Omas und Opas Kuchen backen und damit via Minijob ihre Rente etwas aufbessern. Diese Kuchen werden an Münchner Cafés verkauft und können online in einer speziellen Kuchentratsch-Verpackung bestellt werden.

Mit Privalino kommt ein kindersicherer Instant Messenger, der Kinder zwischen 6 und 19 Jahren vor den Gefahren wie Mobbing, Sexting oder Cybergrooming ? schützen soll.

Das funktioniert über besondere Features des Messengers:

  1. Künstliche Intelligenz prüft alle Nachrichten nach Auffälligkeiten erhalten Eltern eine Nachricht, um verdächtige Chatpartner zu blockieren.
  2. Es können keine Bilder versendet werden, Eltern sollen individuellen Chatpartner das Senden und Empfangen erlauben können.
  3. Die Android-Messanger-App ist kompatibel zu Telegram, womit das Kind auch in diesen Chatgruppen integrierbar ist.
  4. Eltern bestimmen den Überwachungsgrad
  5. Kontakt sind an Privalino meldbar, die dann manuell geprüft werden.

Das Gründerteam um den promovierten Informatiker Dr. Nicolai Erbs, Medienwissenschaftler Patrick Schneider und Machine-Learning-Experte Max Schumacher sahen als Wissenschaftler darin eine altruistische Aufgabe und Lücke, die sie schließen wollten. Weiter stehen Privatsphäre, Datenschutz, Sicherheit und Medienkompetenz hoch im Kurs bei Privalino.


Werbung

Gewünschte Investments

 

Abdeckblitz möchte 100.000 EUR für 10 Prozent Unternehmensanteile

 Kaiserschlüpfer möchte 100.000 EUR für 10 Prozent Unternehmensanteile

Frittenlove möchte 60.000 EUR für 10 Prozent Unternehmensanteile

Privalino möchte 250.000 EUR für 15 Prozent Unternehmensanteile

Kuchentratsch möchte 100.000 EUR für 10 Prozent Unternehmensanteile

 


Werbung