Werbung

Keine Erholung für die HFC-Spieler nachdem man gestern in Spergau war. Musste man heute schon wieder in Roßbach ran.

Der Hallesche FC hat auch das vierte Testspiel der Saisonvorbereitung wie schon die beiden Partien zuvor mit 13 Toren Unterschied gewonnen. Beim VfL Roßbach gab es kurz vor Schluss jedoch das erste Gegentor. 14:1 endete die Begegnung bei herrlichem Fußballwetter.
Die Strapazen der vergangenen Tage sind nicht spurlos an den HFC-Kickern vorbei gegangen. Neben Toni Lindenhahn fiel auch Nick Fennell mit leichter Blessur aus, im Vergleich zum Vortag in Spergau wirkte jedoch Torjäger Petar Sliskovic aber wieder mit. Und wie. Der großgewachsene Stürmer eröffnete mit sehenswertem Treffer nach technisch feiner Einzelleistung den Torreigen in der 15. Minute und markierte drei Treffer vor der Pause. Hendrik Starostzik traf zum zwischenzeitlichen 2:0. Die Rot-Weißen wirkten im vierten Test innerhalb von sechs Tagen zunächst etwas müde, nach der Pause hatten sie die Muskulatur allerdings auf Betriebstemperatur gebracht.
Sah es beim 4:0-Pausenstand zunächst nicht nach einem zweistelligen Resultat aus, erhöhten die Saalestädter im zweiten Abschnitt die Schlagzahl. Binnen weniger Minuten zappelte der Ball viermal im Roßbacher Kasten und schließlich war es Petar Sliskovic vorbehalten, den zehnten Treffer zu erzielen. Mit fünf Toren avancierte er erneut zum besten Schützen gefolgt von Hilal El-Helwe (3), Marvin Ajani (2), Benjamin Pintol (2) und Martin Röser sowie vor der Pause Henrik Starostzik. Kurz vor dem Ende kassierte der HFC den ersten Gegentreffer der Saisonvorbereitung, als der VfL Roßbach nach einem weiten Standardflugball zum 13:1 traf.

Aufstellung:


Werbung

HFC:
Tom Müller (Netolitzky) – Kleineheismann (Schilk), Barnofsky, Starostzik, Baumgärtel (Röser), Ludwig (Ajani), Pannier, Tobias Müller (Pintol), Bohl, Sliskovic, El-Helwe

Text: www.hallescherfc.de

Bilder:


Werbung