Heidederby beim HALPLUS-Cup


Werbung

[sam_pro id="1_1" codes="true"]

 

Was für ein Tag für den Nietlebener SV „Askania“ . Sie konnten sich als beste hallesche Mannschaft im Turnier Auszeichnen. Auch wenn sie nicht auf den Halleschen FC im Turnierverlauf getroffen sind. Viel wichtiger ist war dann doch das Derby gegen Blau-Weiß Dölau. Dölau wurde nur Gruppen letzter in Gruppe B und Nietleben setzte sich als erster der Gruppe A durch. Somit kam es zum gewünschten Derby im Viertelfinale.

Die Askaniaer haben in der Gruppenphase schon sehr starke Leistung gezeigt und blieben Ungeschlagen , außer ein Unentschieden sind verlustfrei durch die Gruppenphase gekommen.


Werbung

Bernd Schneider & Friends-Nietleben 0:2

Merseburg 99 – Nietleben 1:1

FC Lokomotive Leipzig – Nietleben 3:2

 

Im Viertelfinale kam es dann zu Heidederby was sehr hart umkämpft war. In einem spannenden und packenden Duell setzten sich die Askanier dann mit 3:1 gegen Blau-Weiß Dölau durch und zogen somit ins Halbfinale ein.


Werbung

Im Halbfinale trafen sie dann auf einen alten Bekannten aus der Gruppenphase auf den 1.FC Lok Leipzig, nach 10 min Spielzeit statt es 3:3 . Es ging dann ins 9m schießen. Wo sich Lok Leipzig dann mit5:6 durch.

 

Im Spiel um Platz hieß der Gegner Prishtina gegen sie verlor man im 9m schießen 2:3.

 

Platz 4 in einen starken Turnier und dazu noch Derby-Sieger und beste hallische Mannschaft das kann sich shen lassen.

 

 

 


Werbung