Werbung

[sam_pro id="1_1" codes="true"]

 

Am letzten Spieltag der Hinrunde hieß der Gegner im Erdgas Sportpark bzw im Kurt-Wabbel Stadion Holstein Kiel.

Aber bevor das Spiel los gehen konnte wurde noch jemand verabschiedet.


Werbung

Timo Furuholm wird letztmals auf dem Rasen stehen, leider nicht mit Trikot. Er geht zurück in die Heimat.

Am  liebsten würde der HFC mit einem weiteren Erfolgserlebnis das Jahr beenden. Als einzige Mannschaft sind der Capitain Klaus Gjasula und Co. zu Hause noch ungeschlagen, das soll gegen starke Gäste aus Kiel auch so bleiben. Der Hallesche FC könnte mit einem Sieg die schon beste Hinrunde der Vereinsgeschichte in der 3. Liga damit krönen, dass auch den „Titel“ beste Heimmannschaft an der Saale überwintert.

Nun zum Spiel was diesmal auf einem gut beheizten Rasenplatz statt fand, ging es gleich heiß her und Bredlow musste sein können Unterbeweis stellen. Die Hallenser kämpften sich dann ins Spiel was ohne hin schon ziemlich hart zur Sache ging. Sie erkämpften sich gute Chancen blieben aber zu harmlos vor dem Tor. Außer ein paar Fernschüssen kam zu wenig. Der Schiri gab dann auch noch sein bestes dazu da das Spiel schon mehr als angeheizt war.

In der zweiten Halbzeit kam es wie es kommen musste, der Capitain holte sich seine Ampelkarte ab und Kleineheismann holte sich seine 5 Gelbe-Karte. Kiel kam dann mit einen Mann mehr zu guten Tormöglichkeiten aber nutzte sie nicht. Die Rot-Weißen bewiesen Standfestigkeit und erkämpften sich gute Tormöglichkeiten und das in Unterzahl. Man kann als Fazit sagen ein gerechtes Unentschieden.


Werbung

Wo der Schiri großen Anteil am Verlauf des Spieles hatte.


Werbung