Werbung

[sam_pro id="1_1" codes="true"]

 

Viel unterschiedlicher konnten die beiden U -19 Mannschften nicht ins Landespokalfinale gestern nicht gehen. Der 1. FC Magdeburg kann sich mit einem guten Mittelfeldplatz zufrieden geben Platz 5. Dagegen ist der Aufstieg leider geplatzt um in die Bundesliga aufzusteigen. Bis zum Schluss war alles offen. Am Ende hieß es Platz 3. Nun lag es an Chef-Couch Daniel Meyer seine Jungs nochmal zu motivieren und heiß zu machen. Mit Bravour 2:0 (1:0) lösten sie diese Aufgabe, nach einem Spiel, das von Anfang an keinen anderen Sieger verdient hätte. Denn die HFC-Jungs waren von Anfang an hochmotiviert. Bereits nach wenigen Minuten krachte ein Schuss von Lucas Roblick an den Magdeburger Pfosten. In der 34. Minute zielte dann Alexander Ludwig etwas genauer und traf zur Führung für Rot-Weiß. Kurz vor der Halbzeitpause hätte Yanick Tobias mit einem Kopfball beinahe für die Vorentscheidung gesorgt, doch der Ball rauschte knapp am Pfosten vorbei. Bei seinem nächsten Versuch klappte es dann besser: Tobias traf in der 87. Minute zum 2:0 und setzte damit den Schlusspunkt. So konnte sich, wie schon das Profiteam im Mai, auch die U19 gegen den großen Rivalen den Pokalsieg sichern.

Aufstellung:


Werbung

HFC: Tom Müller – Hartmann, Halili, Uhlmann, Pannier, Ludwig (69. Reichel), Sejdija, Tobias, Roblick, Michael (80. Paulik), Surek (C) (87. Neumann).

FCM: Becker – Schätzle, Misch (C), David Spitzer, Uyimwen (78. Obeid), Dennis Spitzer, Becker, Hey (80. Marquardt), Baudis, Bierre (46. Goudou), Kuhnhold, Hermann.

Tore: 1:0 Martin Ludwig (34min), 2:0 Yanick Tobias (87min)

Zuschauer: 151


Werbung

 

Fotograf: Andreas Feineis


Werbung